News

Elektroantrieb stößt auf großes Interesse

6. July 2012

 

„Mit der Teilnahme am IQ-Wettbewerb verband sich für uns das Ziel, die Bekanntheit unseres LEANTEC-Antriebssystems weiter zu steigern und potenzielle Anwender auf unsere Innovation aufmerksam zu machen“, so Dipl.-Ing. Rainer Lenz. Die dafür investierte Zeit hat sich nach Auskunft des Leiters Forschung und Entwicklung der SAMAG Saalfelder Werkzeugmaschinen GmbH bereits eine Woche nach dem dreifachen Erfolg bei der Preisverleihung des 8. IQ Innovationspreis Mitteldeutschland mehr als ausgezahlt: „Die Resonanz in der Presse auf unseren Erfolg ist einfach riesig. Wir können gar nicht so schnell antworten, wie die Anfragen von Medienvertretern und Interessenten eingehen.“

Foto: Rainer Lenz, SAMAG Saalfelder Werkzeugmaschinen GmbH

Das Thüringer Unternehmen wurde für den innovativen LEANTEC-Antrieb sowohl mit dem Gesamtpreis als auch dem Clusterpreis Automotive und dem lokalen IQ-Preis Ostthüringen ausgezeichnet. Der zusammen mit sieben weiteren Partnern aus Industrie und Wissenschaft entwickelte „Leichte Elektroantrieb neuester Technologie“ vereint erstmals hohe Drehzahlen mit einem konstanten Drehmoment. Darüber hinaus zeichnet sich LEANTEC durch einen Wirkungsgrad von über 95 Prozent und eine signifikante Gewichtsreduktion gegenüber bisherigen Elektroantrieben aus. Möglich wird dies durch den Einsatz neuester Steuerungstechnik und moderner Verbundwerkstoffe, wobei gleichzeitig auf teure Rohstoffe wie „Seltene Erden“ verzichtet wird. Neben der Verwendung in Werkzeugmaschinen sowie Nutz- und Spezialfahrzeugen soll das der Hochleistungsantrieb ab 2014 auch einen wichtigen Beitrag zur kostengünstigen Elektromobilität leisten. Das Vorhaben wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen eines regionalen Wachstumskerns gefördert.

Foto: Dietmar Bacher (ACOD GmbH) überreicht Peter Heiden (SAMAG) den 
        Clusterpreis Automotive, einen von drei Preisen des Abends


Über die breite Öffentlichkeit und den damit verbundenen Imagegewinn für die SAMAG Saalfelder Werkzeugmaschinen GmbH und ihre Verbundpartner hinaus hat die Teilnahme am IQ-Wettbewerb der Innovation neuen Schwung auf dem Weg zur Markteinführung gegeben. „Wir haben in den vergangenen Tagen bereits einige vielversprechende Kontakte und konkrete Anfragen zu unserem Projekt erhalten, auch aus dem Umfeld der Juroren und Preisstifter“, so Rainer Lenz. Diese beträfen vor allem weitere mögliche Spezialanwendungen für den LEANTEC-Antrieb, etwa für stationäre und mobile Generatoren. Auch die Verfügbarkeit von Standard-Motorbaureihen sei Thema der Gespräche gewesen.

Derzeit werden Demonstratoren für verschiedene Zielanwendungen des LEANTEC-Antriebes gefertigt. Dazu gehören beispielsweise ein Direktantrieb, der in Rundtischen für Werkzeugmaschinen zum Einsatz kommen soll sowie der Hauptantrieb eines Extruders, einer Maschine zur Herstellung von Kunststoffrohren und Strangprofi-len. „Diese Demonstratoren werden wir ab Januar 2013 rund ein Jahr lang in verschiedenen Tests auch unter Produktionsbedingungen auf Herz und Nieren prüfen, bevor wir 2014 mit unserer Innovation auf den Markt gehen“, skizziert Rainer Lenz die nächsten Schritte. Potenzielle Interessenten und Pilotkunden müssen aber nicht solange warten. Für sie steht als Ansprechpartner bereits jetzt die neu gegründete LEANTEC Motor GmbH & Co. KG zur Verfügung, die später auch die Applikationsentwicklung und den Vertrieb von LEANTEC-Antriebssystemen übernehmen wird.

Foto: v.l. Dr. Sven Schmidt (Bitsz Engineering), Rainer Lenz (SAMAG), Dr. Simone
        Danek (IHK Halle-Dessau), Peter Heiden (SAMAG), Almut Weinert (IHK
        Ostthüringen zu Gera), Dr. Thomas Hofmann (IHK zu Leipzig)


Für Rainer Lenz ist die aktive Mitgestaltung eines technologischen und gesellschaftlichen Trends wie der Elektromobilität durch ein neues Antriebskonzept die logische Fortführung der mehr als 130jährigen Unternehmensgeschichte. „Denn bereits an deren Beginn standen innovative und auf Kundenanforderungen zugeschnittene Lösungen“, so der SAMAG-Chefentwickler. So war die damalige Firma Auerbach & Scheibe schon kurz nach ihrer Gründung als Hersteller von Sondermaschinen und Senkrechtbohrmaschinen deutschlandweit bekannt. Heute ist die SAMAG Saalfelder Werkzeugmaschinen GmbH als Werkzeugmaschinenbauer für die spanabhebende Industrie tätig. Darüber hinaus bietet das Unternehmen für Automobilhersteller die Serienfertigung von Kurbelwellenlagerdeckeln, Differenzialgehäusen und Gehäuseteilen für Turbolader als Dienstleistung an. Das 100prozentige Tochterunternehmen SAMAG Truck Components GmbH in thüringischen Rottenbach ist Hersteller von Teilen auf der Basis von Blechen und Profilen für die Nutzfahrzeugindustrie.

Weitere Informationen:
Opens external link in new windowIQ-Finalistenportrait
Opens external link in new windowSAMAG Saalfelder Werkzeugmaschinen GmbH

Downloads:
Opens external link in new windowIQ- Fotogalerie 2012
Opens external link in new windowIQ-Publikation zu den Finalisten 2012

IQ Bewerbung 2015 www.mitteldeutschland.com zur Bewerbung IQ Innovationspreis Mitteldeutschland
Hanka Fischer, Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH
»
Mit Hilfe unseres Netzwerks wollen wir den IQ-Gewinnern einen Vorsprung verschaffen. Neben Geldpreisen zählt daher beim IQ der direkte Draht zur Wirtschaft.
«