IQ Innovationspreis Magdeburg

Infrarot 3D-Scanner

Hundertprozentige Qualitätskontrolle

Wenn der Scheibenwischer eines Neuwagens Wasserstreifen auf der Windschutzscheibe hinterlässt, könnte das am Wischer liegen. Die Ursache dafür kann aber auch in einer fehlerhaften Wölbung des Glases begründet sein. Rückrufaktion und Austausch – für den Hersteller würde das teuer werden. Damit es nicht soweit kommt, finden regelmäßig Qualitätskontrollen statt. Eine Scheibe wird dem laufenden Produktionsprozess entnommen, mit einem Mittel blickdicht gemacht und vermessen. Denn durchsichtige Materialien können bisherige Messverfahren nicht erfassen. Zeigen sich Mängel, werden mitunter gleich ganze Teile einer Produktion unbrauchbar. Dieses können Hersteller dieser und anderer Bauteile, die durchsichtig, spiegelnd oder schwarz sind, nun vermeiden. Die AiMESS Services GmbH aus Burg hat ein neues Verfahren entwickelt, das diese Bauteile zuverlässig ausmessen kann – mit langwelligem infrarotem Licht. Ein Projektor schickt zunächst Wärmeenergie in Form eines Streifenmusters auf das unbehandelte Bauteil, das die Wärme erst aufnimmt und dann wieder abgibt. Eine Infrarotkamera registriert anhand des entstehenden Musters wo und wie viel Wärmestrahlung abgegeben wird. Durch Triangulation werden die Maße der Scheibe berechnet und ein 3D-Model entsteht. Die Vorrichtung selbst ist in die Produktionsstraße eingebaut. So ist eine permanente Qualitätskontrolle möglich. Das Verfahren ist auch im Flugzeug- oder Anlagenbau anwendbar.

Foto: Hendrik Richter und David Nabs

Weitere Informationen:
Opens external link in new windowwww.aimess.de

Kurzfilm zum Preisträger

Bildbalken IQ Metropol www.mitteldeutschland.com IQ Innovationspreis Mitteldeutschland
Hanka Fischer, Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH
»
Mit Hilfe unseres Netzwerks wollen wir den IQ-Gewinnern einen Vorsprung verschaffen. Neben Geldpreisen zählt daher beim IQ der direkte Draht zur Wirtschaft.
«